- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

Andrew Dickinson

Andrew Dickinson begann seine Karriere als Knabe an der Metropolitan Cathedral in Liverpool, wo er auch als Chorsolist wirkte. Im Alter von 13 Jahren verließ er den Chor, um sich dem Klavierspiel zu widmen. Bereits im Alter von 15 begann er sein Gesangsstudium zunächst bei Ted Roberts, dann bei Colin Iveson am Royal Northern College of Music und am Carmel College in St. Helens und später bei Peter Alexander Wilson am Royal Conservatoire of Scotland. Erste Konzerterfahrung als Tenor sammelte er u. a. mit Händels „Messiah“ an der Universität der Künste Berlin, in Potsdam, Glasgow und Edinburgh. 2008 wechselte Andrew Dickinson an die Royal Academy of Music in London zu Ryland Davies und Audrey Hyland. Er ist Britten-Pears-Stipendiat, besuchte Meisterkurse bei Sherrill Milnes und arbeitete u. a. mit Joan Rogers, Roger Vignoles, Malcolm Martineau, Julius Drake, Dennis O' Neill, Sarah Walker und Ian Storey.

Er ist Gewinner des Florence Veitch Prize für Oratorium und der Frank Spedding Lieder Competition, ist Preisträger des Arthur Bliss Prize, des Blyth - Buestt Operatic Award und repräsentierte die Royal Academy of Music u. a. in Bachs „Johannes-Passion“ beim Spitalfields Festival in London. 2012 wurde er als Hampshire Singer of the Year geehrt, erhielt den Dvorak Society Award und gewann 2012 den Maureen Lehane Vocal Competition.

Im Laufe seiner jungen Karriere interpretierte er bisher Ferrando / COSI FAN TUTTE, Mayor und Albert / ALBERT HERRING, Araldo / RINALDO, Raoul de St. Brioche / DIE LUSTIGE WITWE, Male Chorus / DIE SCHÄNDUNG DER LUCRETIA, Boy in Julian Philips HOW THE WHALE BECAME sowie Christoph Probst in der Uraufführung von Peter Maxwell Davies' KOMMILITONEN u. a. in Glyndebourne, am Royal Opera House, an der English National Opera, der Garsington Opera. 2014 folgte Billy Budd an der Brooklyn Academy New York und Gerhard in GLORIA - A PIGTALE von H. K Gruber am Royal Opera House. In der Saison 2015/2016 gibt er sein Debüt an der Deutschen Oper Berlin als Da-Ud / DIE ÄGYPTISCHE HELENA am 19. März 2016.

Auf dem Konzertpodium gastierte er u. a. in Bachs „h-Moll-Messe“, in Händels „Messiah“, in Mozarts „Krönungsmesse“, in Schumanns „Das Paradies und die Peri“, in Bachs „Matthäus-Passion“, in Mendelssohn Bartholdys „Elias“ und in Händel „Messiah“.

Im Jahr 2009 gründete Andrew Dickinson in seinem Heimatdorf Rainhill in der Nähe von Liverpool ein Musikfestival.
 
Nächste Vorstellungen
28.04.2017 - Tod in Venedig
24.05.2017 - Billy Budd
26.05.2017 - Billy Budd
02.06.2017 - Billy Budd
17.06.2017 - Boris Godunow
23.06.2017 - Boris Godunow
27.06.2017 - Boris Godunow
01.07.2017 - Boris Godunow
04.07.2017 - Boris Godunow
07.07.2017 - Boris Godunow
06.09.2017 - La Traviata
09.09.2017 - La Traviata
10.09.2017 - Lohengrin
16.09.2017 - Lohengrin
09.11.2017 - Lohengrin
12.11.2017 - Lohengrin
26.11.2017 - Le Prophète
30.11.2017 - Le Prophète
03.12.2017 - Le Prophète
17.12.2017 - Lohengrin
06.05.2018 - Ein Maskenball
10.05.2018 - Ein Maskenball
13.05.2018 - Ein Maskenball
16.05.2018 - La Traviata
19.05.2018 - La Traviata
Andrew Dickinson