- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

23.02.2018, 22:00 Uhr
Konzerthaus Berlin - Werner-Otto-Saal
Martynas Levickis
Akkordeon: Martynas Levickis
Andere: Mikroorkéstra Quartet

ohne Pause

Sehr bekannt ist der junge Akkordeonist Martynas Levickis bereits in seiner Heimat Litauen, bei uns ist er ein Geheimtipp und führt in der entspannten Atmosphäre eines Late-Night-Konzerts vor, wie vielseitig sein Instrument ist. Mit dem Mikroorkéstra Quartet spielt er unter anderem Werke von Bach, der jungen Litauerin Rūta Vitkauskaitė und John Cage. Hinweis: Das Konzert mit Kristjan Järvi im Großen Saal endet erst nach 22.00 Uhr. Es ist leider nicht möglich beide Konzerte nacheinander zu besuchen.

John Cage - „Dream”, bearbeitet für Akkordeon
Johann Sebastian Bach - Prélude aus der Englischen Suite a-Moll BWV 807, bearbeitet für Akkordeon
Martynas Levickis - „Die Sirenen von Vilnius”
Jonas Tamulionis - „Toccata diavolesca”, bearbeitet für Akkordeon und Streichquartett
Rūta Vitkauskaitė - UA anlässlich des 100. Unabhängigkeitstages der Republik Litauen
Martynas Levickis - Variationen auf das litauische Volkslied „Beauštanti Aušrelė” (Die Dämmerung bricht an)
Arne Nordheim - „Flashing“
Daniel Nelson - „My Inner Disco”
Antonio Vivaldi - „Der Winter” und „Der Sommer“ aus „Die vier Jahreszeiten“, bearbeitet für Akkordeon und Streichquartett
Astor Piazzolla - Auszüge aus Five Tango Sensations